Kopf

Aktuell:

Liebe Wanderfreunde,
nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung ist das Wandern nur in kleinen Gruppen bis zu 5 Personen erlaubt, bei einem Abstand von 1,5 Metern. Auch Fahrgemeinschaften sind nur für Personen aus höchstens zwei verschiedenen Haushalten gestattet. Bis auf Weiteres  können also unsere Gruppenwanderungen nicht stattfinden.

Ich wünsche allen schöne Spaziergänge.

Euer Wanderwart
Helmut Klimaschka




Wir trauern


Rolf Trummer

*28.06.1931      †16.04.2020



Bild "Aktuelles:RolfTrummer.jpg"Seit 1985 war Rolf Trummer Mitglied im Fränkische-Schweiz-Verein. 1989 gründete er im Hallerhof die FSV-Ortsgruppe Erlangen mit und war dort über viele Jahre als Naturschutzwart in der Vorstandsarbeit sowie als Wanderführer tätig. Besonders beliebt waren seine Vogelstimmen-Wanderungen im Frühjahr jeden Jahres.

Als begabter Fotograf hat er von Anbeginn die Vereinsgeschichte festgehalten, daraus entstand mit der Zeit ein beachtliches Bilderarchiv. Auf dieser Grundlage hat Rolf Trummer immer wieder mit viel Witz Vorträge über das Vereinsleben und mit viel Sachverstand zu naturkundlichen Themen gehalten.

Seine Tätigkeiten auf dem Gebiet des Natur- und Vogelschutzes waren über Erlangen hinaus bekannt und geschätzt und so erhielt Rolf Trummer 2006 die Silberne Ehrennadel vom Fränkische-Schweiz-Verein e.V. für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement in der Erlanger Ortsgruppe. Die Ehrung schloss damals auch ausdrücklich seine vielfältigen Aktivitäten außerhalb des Vereins ein, so wie bei der Naturschutzwacht Erlangen und anderen Naturschutzverbänden. Rolf Trummer arbeitete seit 1978 in der städtischen Naturschutzwacht und war seit 1996 Mitarbeiter in der Naturschutzwacht des Landkreises Erlangen-Höchstadt und dort insbesondere betraut mit der Überwachung des Naturschutzgebietes „Sebalder Reichswald“. Bei der Ordensverleihung wurde besonders sein Engagement für den heimischen Vogelschutz hervorgehoben. So barg der Reichswald damals eines der größten Habichtvorkommen in Bayern und Rolf Trummer betreute die Horstplätze der Greifvögel. Besondere Anerkennung fand er auch für seine Naturschutz-Öffentlichkeitsarbeit in Form von Präsentationen und Führungen.

Für seine vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten erhielt er im Mai 2000 vom damaligen OB Siegfried Balleis das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt überreicht.

Rolf Trummer wurde im engen Familienkreis auf dem Altstädter Friedhof beigesetzt.

Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren.